Das Material wurde aus www.upb.lv gedruckt         
 

KULTUR

 
 

Die UPB hat eine Kunstgalerie geschaffen, die sich in Liepāja, Dzintaru iela 19 befindet und bereits seit mehr als drei Jahren tätig ist. Das in den 1960er Jahren erbaute Gebäude wurde im Jahre 2002 rekonstruiert: aus einem Kriegskommissariat wurde es zu einem modernen Büro für eines der Unternehmen der UPB AS, für die UPB Nams.


Desweiteren hat die UPB AS begonnen, eine eigene Kunstsammlung zu errichten, die durch Kunstwerke aus Ausstellungen regelmäßig ergänzt wird. Dadurch werden sowohl die Künstler unterstützt, als auch eine attraktive Umgebung für die Kunden und Mitarbeiter des Büro gestaltet.
Die Schaffung der eigenen Kunstsammlung fing mit der ersten Ausstellung an, bei der die Steinskulpturen des Bildhauers Ojārs Feldbergs gezeigt wurden. Es folgten Einzelaustellungen von Künstlern sowohl aus Liepāja als auch aus Rīga, wie Ieva Iltnere, Aija Zariņa, Dace Lielā, Aldis Kļaviņs, Edvards Grūbe, Inta Celmiņa, Līga Ķempe, Sandra Krastiņa, Edgars Vērpe, Jānis Mitrēvics, Ilze Avotiņa, Ivars Heinrihsons, Barbara Gaile, Frančeska Kirke, Helēna Heinrihsone.


Die UPB hat im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Symphonieorchester Liepāja mehrere Musikalben veröffentlicht.
Eine Goldene CD hat die im Jahre 2001 erschienene Auswahl der seit jeher berühmtesten lettischen akademischen Musik „Schätze der lettischen Musik”, vorgetragen durch das Symphonieorchester Liepāja, erhalten. Dieses anlässlich des 10jährigen Jubiläums der UPB AS geschaffene.
Als Fortsetzung der Tradition ist das zweite Album Crossroads/Kreuzweg erschienen. Dies ist ein hochkarätiges Projekt, denn hier wird die klassische Musik mit Jazz vereint. Symphonieorchester Liepāja, Jazzvirtuosen. Maestro Raimonds Pauls.

 
     
 
    Seite drucken