home    site map    UPB AS PRÄSENTATION / 2017
   
   wir über uns      struktur      neuigkeiten      produkte / projekte      in der gesellschaft      stellenangebote      fotoarchiv      kontakt  
 
    

LV

EN

RU

DE
 
 
 
NEWSLETTER DER HOLDING ALS PDF
  DIE LETZTE VERSION HERUNTERLADEN
  ARCHIV
  PRODUKTKATALOGE
 
 
NEUIGKEITEN DES UNTERNEHMENS
 
   
 
   
 
   
 
   
  ALLE NEUIGKEITEN
   
 
    Seite drucken      Seite senden  
 
 

  

| 09. 02. 2015 | Generationswechsel im Vorstand der Holdinggesellschaft UPB. Uldis Pilens gibt den Staffelstab weiter

Während die Holdinggesellschaft UPB, einer der führenden Industriekonzerne in Lettland, sich auf einer Erfolgswelle befindet, verlassen heute, am 9. Februar, die Gründer Uldis Pilens und Oskars Mors seinen Vorstand und übergeben den Staffelstab der Leitung in die Hände der neuen Manager-Generation. Sie beide werden nach dem Verlassen der operativen Leitung des Unternehmens sich auf die weitere Arbeit im Aufsichtsrat der UPB Holding konzentrieren. Im Aufsichtsrat wird zukünftig auch Normunds Horsts tätig sein, der bisherige Vorstandsvorsitzende von MB Betons Gruppe, die zu der UPB Holding gehört.


Damit hat das Unternehmen, während es sich auf dem Höhepunkt seiner bisherigen Entwicklung befindet, beschlossen, die Führungskräfte der Holding umzugruppieren, indem es in der operativen Unternehmensführung eine aktive und energetische neue Generation von Managern beschäftigt, die im Unternehmen erzogen wurde – Dainis Berzins, Nora Kalna, die schon im vorherigen Vorstand tätig war, und Ugis Grinbergs; im Aufsichtsrat der UPB Holding wird jedoch für ein starkes und erfahrenes Team gesorgt. Die neue Situation ermöglicht es für Uldis Pilens, Oskars Mors und Normunds Horsts, sich intensiver auf die Strategie der weiteren Entwicklung der UPB Holding sowie den Export, neue Produkte, die geografische Entwicklung und die Risikodiversifizierung zu konzentrieren.


„Die UPB Holding ist schon seit 24 Jahren ein erfolgreich tätiges und gut geführtes Unternehmen. Aus einem kleinen in Liepaja gegründeten Unternehmen, dem „Architekturbüro von Uldis Pilens“, ist es zu einem modernen Industriekonzern geworden, der schon seit mehreren Jahren einer der führenden Exporteure des Landes ist. Der konsolidierte Nettoumsatz im vergangenen Jahr war der beste in der Geschichte der Holding – 117 Millionen Euro (laut ungeprüften Daten), auch die Anzahl der realisierten Objekte und neuen Produkte ist größer als je zuvor gewesen. Im Vergleich zu 2013 haben wir den Umsatz um 9,5 Prozent gesteigert sowie neue Exportmärkte in vier Ländern erobert – in Großbritannien, der Schweiz, Irland und Kroatien“, so Uldis Pilens.


Dainis Berzins arbeitet in der UPB Holding seit 2007, er war der Finanzdirektor von AILE Gruppe, seit 2012 ist er Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, seit 2010 aber der Vorstandsvorsitzende auch von UPB ENERGY. Vor seiner Tätigkeit in der UPB Holding arbeitete er in einem internationalen Wirtschaftsprüfungsunternehmen im Bereich Revision und Beratungsleistungen. Er besitzt einen Masterabschluss in Betriebswirtschaft von der Hochschule Ventspils und hat seine Kenntnisse in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Transaktionen und EU-Steuerpolitik erweitert sowie sich die International Financial Reporting Standards (IFRS) angeeignet.


Nora Kalna arbeitet in der UPB Holding seit 2001. 2008 wurde sie zu Vorstandsmitglied der Holding und Geschäftsführerin von UPB. Sie hat an der Riga International School of Economics and Business Administration Finanzwesen und an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Lettlands Jura studiert. Sie hat Kenntnisse auch im öffentlichen Auftragswesen, Baurecht sowie Steuer- und Arbeitsrecht erworben.


Auch Ugis Grinbergs hat sein Berufsleben bei der UPB Holding in 2001 begonnen, seit 2006 leitet er die Exportabteilung der UPB Holding, hat bei der Geschäftsausweitung der UPB und der Erschließung von Exportmärkten sowie der Gründung und Leitung von Tochterunternehmen im Ausland mitgewirkt. Hat das Studienprogramm Architektur und Bauingenieurwesen an der Baufachschule Riga abgeschlossen sowie Kenntnisse in den Bereichen Projektleitung, Grundlagen internationalen Rechts und internationale Projektleitung an der Riga Business School und Riga Graduate School of Law erweitert.


„Die Grundlage des stabilen und nachhaltigen Wachstums unseres Unternehmens bildet eine wohlüberlegte Risikoverteilung – eine sinnvolle Proportion zwischen Import und Export und den von UPB Holding vertretenen Branchen – sowie die Synergie zwischen den Holdingunternehmen, innovativer Ansatz und Qualität. Der Anteil der im Ausland durchgeführten Projekte beträgt schon seit mehreren Jahren mehr als 60 Prozent der Gesamtmenge, doch unser Ziel ist es, die Integration in europäischen Märkten noch weiter zu vertiefen, und ich bin mir sicher, dass das neue Team diese Aufgabe bewältigen kann“, betont Uldis Pilens.


Die UPB Holding beschäftigt mehr als 1300 Mitarbeiter, sie umfasst 40 Unternehmen, darunter auch Tochterunternehmen in acht anderen Ländern – in Norwegen, Schweden, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, der Schweiz, Island und Weißrussland. Der Konzern hat Niederlassungen in sieben Ländern.


Die größten Produktionsstätten und Unternehmen, die zu der Holding gehören, sind MB BETONS Gruppe, RK METĀLS Gruppe, AILE Gruppe, UPB ENERGY Gruppe und UPB NAMS Gruppe. Die wichtigsten Tätigkeitsbereiche der UPB Holding sind Planung, Produktion, Logistik, Montage und Service. Die UPB Holding entwickelt, produziert, liefert, montiert und installiert im Ausland die in Lettland hergestellten Stahlbeton , Metall , verglaste Aluminium  und Holz Aluminiumkonstruktionen, und ist auch im Bereich Energieversorgung aktiv, indem sie BHWK-Anlagen installiert und betreibt sowie sich mit Lösungen im Maschinenbau und mit Generalbau beschäftigt.

 

Zu der Holding gehört auch das Handelsunternehmen von Fliesen und Oberflächenmaterialien H&L Studija, die Weinladen  und Restaurantkette Vīna Studija sowie das Facilitymanagement-Unternehmen ENNA.

 

Die größten Exportmärkte der UPB Holding sind Schweden, Norwegen und Deutschland. Den größten Teil des Exportvolumens, 36 %, bilden Betonkonstruktionen, 27 % – Metallkonstruktionen, 19 % – Glaskonstruktionen und 18 % – BHWK-Anlagen.

 

Während den letzten drei Jahren investierte das Unternehmen jedes Jahr ca. fünf Millionen Euro in die Entwicklung und setzte somit die Erstellung einer neuen und modernen Produktionsinfrastruktur der Holding fort. Der Anteil des Eigenkapitals in der Bilanz der UPB Holding bleibt langfristig über 50 %.

 

UPB Management

 
 
 
 
         Zurück
 
 
 
       UPB © 2007 Copyrights | Kontakt
Site design and programming by | CIMO |